Feedback zur KiTa Weinhäuserstraße

Die Schaffung von ausreichenden KiTa-Plätze bleibt vorrangiges Ziel
Liebe Hitdorferinnen und Hitdorfer,
die FDP-Fraktion und der Bezirksvertreter haben sich sehr gefreut, dass Interessierte unserer Einladung zur Diskussion
über die geplante KiTa an der Weinhäuserstraße gefolgt sind. Vielen Dank für den anregenden und kontroversen
Meinungsaustausch. Mittlerweile hatten wir auch eine Rücksprache mit der Bauverwaltung und konnten einige Sachverhalte
klären.
Die Bauverwaltung hat nochmal dargelegt, dass es am Mohnweg keine KiTa-geeigneten Flächen gibt. Wir werden
allerdings beantragen, dass die Stadtverwaltung hier das Gespräch mit Mazda hinsichtlich möglicher Flächenübernahmen
sucht. Auch werden wir beantragen zu prüfen, inwieweit im nördlichen Bereich von Hitdorf (Stöckenstraße)
eine KiTa möglich wäre. Die Baumaßnahme Weinhäuserstraße ist aufgrund des derzeit hohen Bedarfs an KiTa-Plätzen
für Hitdorfer Kinder unumgänglich. Auf Nachfrage ist mitgeteilt worden, dass die Weinhäuserstraße mit einem
einseitigen Gehweg ausgestattet werden soll, damit die Einrichtung fußläufig gut erreichbar sein wird.
Wir teilen die Kritik an der derzeitigen Verkehrssituation auf der Ringstraße. Wir sind jedoch überzeugt, dass die
aktuelle Situation durch den Aus- und Umbau der Hitdorfer Straße stark verzerrt wird. Hier wird sich nach Fertigstellung
der Baumaßnahme eine deutliche Entspannung einstellen. Auch unterstützen wir die geforderten verkehrssichernden
Maßnahmen wie Zebrastreifen, sofern diese rechtlich zulässig sind.

Dr. Monika Ballin-Meyer-Ahrens, Fraktionsvorsitzende

Uwe Bartels, Bezirksvertreter Bezirk I

Feedback KiTa